The Daydream Fit / Dotlights / Lorraine / Duct Hearts – „Split 7inch“ (Dingleberry Records u.a.)

Rein optisch ist dieses kleine Split-Scheibchen schon mal eine hübsche Angelegenheit. Fischt man das Ding aus dem schön zugeschnittenen und raffiniert gefalteten und besiebdruckten Paketpackpapier, fliegt einem auch schon die andere Hälfte bzw. Rückseite der Hülle entgegen, die aus einer ebenfalls durchdacht gefalteten Seite angefertigt ist, welche vermutlich aus einem französisch-deutschen Wörterbuch entnommen wurde und mit schwarz-weißen Bildchen illustriert ist. Schöne Idee, mein Exemplar wird von Seite 257/258 zusammengehalten. Und dann gibts natürlich noch ein ansehnlich bedrucktes Textblatt und ’nen Download-Code, was will man mehr.

Nun, dass mir die niederländische Band The Daydream Fit ziemlich viel bedeutet, wird kein Geheimnis sein, feierte ich das Quartett doch in der Vergangenheit auf Borderline Fuckup gebührend ab, selbst ein Interview mit den sympathischen Jungs musste sein. Das einzige, das mich bei Daydream Fit so richtig stört, ist, dass die Songs nur so tröpfchenweise erscheinen. Ich warte auf ein Album! Naja, der großartige Song Traveling  war bereits von der digital veröffentlichten Single her bekannt, aber auf Vinyl strahlt das Stück nochmal ’n Ticken mehr Wärme und Intensität aus. Gleich im Anschluss daran wird es etwas ruhiger, Dotlights ist das Baby des niederländischen Soundtüftlers Casper Rossing und der Track Clingendael  überzeugt durch warme und sphärische Ambientklänge, die zum Zurücklehnen einladen. Das Stück ist rein instrumental und trifft genau die richtige Dosis zwischen verspielter Post-Rock-Gitarre und blubbernder Elektronik. Man schwebt gerade auf einer Wolke, da ist auch schon schwuppdiwupp und viel zu schnell die A-Seite zu Ende.

Lorraine aus Wien eröffnen die B-Seite mit einem nervösen und treibenden Post-Punk-Emocore-Stück namens Frequency Hopping,  das seinem Namen alle Ehre macht. Auf der einen Seite dissonant, noisy, vertrackt und aufgekratzt, auf der anderen Seite aber dennoch eingängig und tanzbar. Schande: immer noch nicht geschafft, live zu sehen, ist bestimmt liebevoll energiegeladen! Den nachfolgenden Duct Hearts-Song Been There  kennen sicherlich einige von euch bereits in der akustischen Version von der 4-way-Split (Leave Nothing But Footprints)  mit u.a. The Rabbit Theory. Damals von time as a color-Macher Daniel im Alleingang eingespielt, wurde das Stück nun in Bandbesetzung neu aufgenommen, diesmal mit verzerrten, meterhohen Gitarren und wuchtigem Schlagzeug. Dass Duct Hearts mittlerweile wohl zum Trio gewachsen sind, hört man nicht nur an der druckvollen Produktion der Tonmeisterei. Geiler Song, wundervolle Gitarren, verrücktes Schlagzeug. Neben Dingleberry Records sind noch die Labels time as a color, Koepfen Records und Stereo Dasein an der 7inch beteiligt. Alles in allem ist das wieder mal ein schönes DIY-Release, das ihr euch schnell mal besorgen solltet.

8,5/10

The Daydream Fit BC / Dotlights BC / Lorraine BC / Duct Hearts BC / Stream


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.