Ruined Families – „Education“ (Adagio830)

Dieses feine Album hab ich euch schon Anfang des Jahres in einer Bandsalat-Runde vorgestellt, damals anhand der digitalen Version. Daher machte ich fast ’nen Luftsprung, als ich Education im zugeschickten Plattenpaket von Adagio 830 entdeckte. Schön schwer liegt der dicke Plattenkarton in der Hand, aus dem Inneren kommt ein stabiles Inlay zum Vorschein. Auf diesem sind die Texte zu lesen, zudem kann man einige Fotokollagen betrachten, die in Anlehnung an das Albumcover arrangiert sind. Bei den kunstvollen Fotografien in schwarz-weiß-Optik steht das Thema Bildung (Education) und der daraus resultierende permanente Fortschritt im Vordergrund. Fischt man dann das Vinyl aus dem Karton, wird man von der knallroten Farbe im Kontrast zur Resterscheinung fast geblendet. Es gibt wohl aber auch noch eine andere Ausgabe mit schwarzem Vinyl.

Dass ich die Platte jetzt in meine Sammlung stellen darf, ist eigentlich gar nicht so selbstverständlich. Das Plattenpaket von Adagio 830 brachte nämlich einige schlaflose Nächte mit sich, und das bereits im Vorfeld. Es kommt ja glücklicherweise nicht sehr oft vor, dass Paketsendungen verloren gehen, aber die „erste“ Lieferung des Pakets kam leider niemals an, der Status in der Sendungsverfolgung blieb konstant bei „Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet“. Bis ein Nachforschungsauftrag gestellt werden konnte, dauerte es auch wieder ein paar Wochen, so dass man irgendwann davon ausgehen konnte, dass das Paket verloren gegangen sein musste. An dieser Stelle erneut tausend Dank an Adagio830, dass abermals ein Paket geschnürt wurde. Was für eine Odyssee! Und irgendwie verschafft mir diese Geschichte jetzt eine perfekte Überleitung zur griechischen Mythologie und damit zu Ruined Families, zudem mache ich es mir etwas einfach, indem ich große Teile aus dem ursprünglich geschriebenen Review per Copy & Paste bei mir selbst stibitze und noch ein wenig ausschmücke. Denn das trifft die Sache perfekt, zudem haben die großen griechischen Philosophen auch ständig irgendwo abgeschrieben.

Zugegeben, Athen und Griechenland verbindet man in Gedanken ja immer eher mit der antiken Architektur und Mythologie, aber heute beschäftigen wir uns doch lieber mal mit der dortigen HC/Punk bzw. Screamo-Szene, die zwar nicht so ausgeprägt zu sein scheint, aber wohl dennoch sehr gut funktioniert. Ruined Families z.B. existieren jetzt auch schon wieder sieben Jahre und mit den bisherigen Veröffentlichungen (zwei LP’s und eine 7inch) eroberten sich die fünf Jungs einen festen Platz in der europäischen Screamo-Szene. Mit Education bolzt die Band insgesamt zehn Songs in knapp 18 Minuten runter, so dass Wissenschaftler ihre Theorie über das Zerbröseln der Akropolis nochmals überdenken sollten. Von der Wut auf die Zustände in Griechenland und der restlichen Welt angetrieben, stecken die fünf Jungs eine Menge Frustration und Intensität in ihre Songs. Die Gitarren rotieren messerscharf, der Schlagzeuger beherrscht jedes Tempo perfekt, da wird zerhackt und chaotisch und arhythmisch im Blastbeat-Modus geholzt, der Sänger packt all seine angestaute Wut in seine Stimme. Würde mich nicht wundern, wenn er live mit Wutschaum-Sabber vor dem Mund rumkreischt. Die Mischung aus Screamo, Emoviolence, schnellem Hardcore und Punk mit unterschwelligen Melodien dürfte v.a. für Fans von Bands wie z.B. Union of Uranus, Reversal of Man, Orchid und Born Against interessant sein. Mein absolutes Lieblingsstück ist dann das zweiminütige Wholecar, da gefallen mir halt einfach diese melancholisch gespielten Gitarren. Überhaupt fällt auf, dass Ruined Families auf diesem Release im Vergleich zu dem bisher erschienenen Zeugs viel zugänglicher unterwegs sind und einiges an unterschwelligen Melodien am Start haben. Das klingt dann gleich viel runder, wenn nicht nur permanent die düstere Crust-Schiene runtergerasselt wird. Zudem entfaltet sich der Sound auf Vinyl nochmals ganz anders.

Und jetzt – mit den vorliegenden Texten – erschließt sich auch der Kontrast der Bilder im Layout des Albums. Der Zwiespalt zwischen Bildung, Fortschritt, Wissenschaft und Technik ist allgegenwärtig. Jede neue Erfindung kann noch so praktisch sein, gerät sie jedoch in die Hände der falschen Leute, kann sie zur Bedrohung werden. Und dass selbst in einer gebildeten Gesellschaft anno 2017 immer noch Kriege, Gewalt und Fremdenhass allgegenwärtig sind, sagt alles über den kaputten Zustand unserer Welt aus.

8/10

Facebook / Bandcamp / Adagio 830


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.