Makthaverskan – „Demands​/​Onkel“ (Through Love Rec.)

Makthaverskan sind ja schon längst keine Unbekannten mehr, dennoch nahm ich mir bisher keine Zeit dafür, mich der Band zu widmen. Wenn nicht dieses kleine Scheibchen aus dem letzten Through Love Rec. Bemusterungspaket rausgepurzelt wäre, dann wäre das wahrscheinlich sogar immer noch so. Die 7inch kommt in einer oldschooligen schwarz-weiß-Verpackung mit einer kritzeligen Zeichnung und einem zackigen Bandschriftzug. Mit dem Bandnamen hab ich übrigens so meine Schwierigkeiten, eingängig ist der irgendwie nicht! Das Vinyl ist blutrot.

Rein optisch könnte man glatt meinen, dass man mit dem Aufsetzen der Nadel rumpeligen Crustpunk zu hören bekommt, aber weit gefehlt. Anstatt dessen wird man direkt in die wavigen Achtziger gebeamt. Die Gitarren klingen so verdammt nach The Cure, permanent hat man die Traurigkeit der Smiths vor Augen. Was aber den Sound der Schwedischen Band so besonders und authentisch macht, ist der weinerlich wehleidige weibliche Gesang, der sich über die permanent eigenwillige Melodien spielenden Gitarren und den knarzenden Bass legt. Makthaverskan leben in ihrem eigenen Universum und addieren ihrem Mischmasch aus Dreampop und Wave eine gehörige Portion Punk. Die zwei auf der 7inch zu hörenden Songs spiegeln das Angstgefühl der Achtziger jedenfalls problemlos in die aktuelle Zeitära rüber.

Die vorliegenden weltlichen Probleme sind für so ’nen Depri-Sound natürlich der beste Nährboden! Was ich ein bisschen schade finde, ist das fehlende Textblatt. Auch online wird man nicht fündig. Aber das ist eher meine Zwangsneurose. Ich verstehe Texte erst, wenn ich sie mitlesen kann. Gilt auch für deutsche Texte, die deutlich zu verstehen sind. Ist halt so bei mir. Außerdem lese ich auch gerne die Thankslisten durch, auch wenn ich keine der erwähnten Personen kenne. Voll der Tick! Vom Stil her gehen Makthaverskan übrigens in die Richtung der ebenfalls aus Göteborg stammenden Band Agent Blå. Eigentlich verwunderlich, dass es keinerlei Überschneidungen bei den Bandmitgliedern gibt. Das kleine Scheibchen ist als Co-Release der Labels Through Love Rec. und Luxury erschienen.

8/10

Facebook / Bandcamp / Through Love Rec.